LDV 2020



Dieses Jahr fand die Landesdelegiertenversammlung, kurz LDV, in Aurich statt. Wir sind dieses Jahr mit insgesamt 9 Personen dorthin gefahren. Davon waren 3 Delegierte und 6 Gäste.
Am Freitag sind wir nach der Gruppenstunde los gefahren nach Aurich und kamen dort pünktlich zur Abschlussrunde um kurz vor 21 Uhr an. Nachdem wir uns einen Schlafplatz in der IGS, wo die LDV stattfand, gesucht hatten, ging es noch für einen gemütlichen Ausklang ins eigene Cafe.
Samstag ging es dann bereits um 8.45 Uhr mit der Morgenrunde in den ersten Versammlungstag. Nachdem gegen Mittag bereits die ersten Wahlen stattgefunden hatten, gab es am Nachmittag dann die Walk-In-Phase, bei der es viele interessante Themen gab, so zB das sehr beliebte Thema zum Stämmesterben. Dies ist ein schleichender Prozess, der sich über Jahre hinzieht.
Nach einer kleinen Kaffeepause ging es dann weiter mit den ersten Anträgen. So wurde an diesem Tag heiß über das Thema „Fleischlose Ernährung bei LV-Veranstaltungen“ diskutiert.
Und intern wurden bei uns bereits die ersten Pläne für das diesjährige StaPfiLa geschmiedet.
Nach dem Abendbrot gab es noch die traditionellen LB-Geschenke, bei denen leider auch einige Rücktritte erklärt wurden.
Anschließend ließ unsere Delegation das Thema des Stämmesterbens nicht los und so wurde bis spät Abend darüber gesprochen.
Am Sonntag gingen dann die restlichen Anträge relativ schnell durch, bis auf einen Antrag, bei dem der berühmte „Hammelsprung“ aus dem Bundestag Anwendung fand – Politik zum Live erleben.
Angesichts der Vielzahl der Anträge hatten manche von uns sich schon auf eine späte Abreise eingestellt. Doch wir waren sogar noch vor dem offiziellen Ende von 14 Uhr mit der Versammlung fertig geworden.
Müde, aber glücklich traten wir unsere lange Heimfahrt in die Lüneburger Heide an und waren gespannt, was die Ideen, die wir gesammelt hatten, beim Stammesrat in der nächsten Woche hervorbringen würden.

Gut Pfad

Sven